Tipps für das Reisen mit Haustieren

Als leidenschaftlicher Taucher und Schnorchler bin ich natürlich darauf angewiesen mit dem Auto oder dem Flugzeug zu den Tauchspots dieser Welt zu reisen. Da ich aber auch ein großer Tierfreund bin und zwei Hunde halte, fällt es mir schwer, diese beiden Hobbys unter einen Hut zu bringen. Bisher war ich immer der Meinung, dass es nahezu unmöglich ist, halbwegs tiergerecht mit dem Hund oder Katze auf längere Reisen zu gehen.

Als ich mich auf der Platform hundeboxtest.de über eine faltbare Hundebox informieren wollte, stieß ich auch auf Transportboxen, die für das Auto und sogar das Flugzeug hergestellt werden. Die Informationen und Tests ermutigten mich, selbst einmal eine der Boxen zu testen und mit einem meiner Hunde auf meine nächste Schnorchel-Reise zu gehen.

Ich gewöhnte meinen Hund an die bevorstehende Flugreise indem ich ihn eine Tage zuvor mit der box vertraut machte. Ich lies in zunächst einge Minuten in der Box allein und verlängerte die Dauer meiner Abwesenheit mit der Zeit. Nach ein paar Tagen fühlte sich mein Hund in seiner neuen Hundebox sichtlich wohl und ich konnte ihn acht Stunden in der Box allein lassen, ohne dass er in Panik geriet.

Die Mitarbeiter der Fluglinie kümmerten sich wirklich rührend um meinen Hund gestalteten im die lange Reise zu angenehm wie möglich. Am Tauchspot angekommen war mein Hund zwar sichtlich erschöpft und mitgenommen, aber in einem guten Gemütszustand.

Die Vorbereitungszeit und Strapazen nimmt man aber gerne in Kauf, wenn man dafür unvergessliche Stunden mit seinem treuen Begleiter am Urlaubsort verbringen kann. Wenn man ein ein zeitintensives Hobby und Haustiere hat steht man vor einer schwierigen Entscheidung, wenn man das Tier nicht mit auf Reisen nehmen kann. Es lohnt sich also, wenn man das Haustier an das Reisen und den Aufenthalt in einer Transportbox gewöhnen kann. Für mich und meinen Hund eröffnete es jedenfalls eine völlig neue Welt.

Veröffentlicht unter Reise | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert

Schnorcheln in Khao Lak

Im März 2014 war ich das erste Mal in Khao Lak, Thailand. Auf Empfehlung eines deutschen Auswanderers buchten meine Freundin und ich einen Trip mit dem Schnellboot zu den Similan Islands. Dieser Ausflug weckte die Begeisterung für das Schnorcheln in uns.

In diesem Jahr entschieden wir uns relativ spontan wieder nach Khao Lak zu reisen. Da wir vorhatten, wieder schnorcheln zu gehen, legten wir uns im Vorfeld ein eigenes Schnorchelset zu. Auf schnorchelsets.com informierten wir uns über die verschiedenen Schnorchelsets, die im Handel erhältlich sind und wurden hier auch fündig. Insgesamt buchten wir zwei Ausflüge mit lokalen Veranstaltern zu verschiedenen, erstklassigen Tauch- und Schnorchelgebieten, die ich hier kurz vorstellen möchten. Natürlich kann man auch an anderen Stellen um Khao Lak, Phuket, Krabi sehr gut schnorcheln, trotzdem sind diese beiden Spots ganz besonders zu empfehlen.

Die Similan Islands
Diese neun Inseln liegen etwa 70 Kilometer vom Festland in der Andamanensee und zählen zu den besten Schnorchelgebieten der Welt. Ein Großteil des Meeresgrundes rund um die Similan Inseln ist mit Korallenriffen bedeckt, die größtenteils noch intakt sind. Eine Vielzahl an bunten Fischen erwartet den Schnorchler. Ko Similan ist die größte der neun Inseln. Hier kann auch mit Booten angelegt und zu bestimmten auch Zeiten auch gezeltet werden. Die Similan Islands gehören zum Nationalpark Mu Ko Similan.

Die Surin Inseln
Ko Surin ist eine Inselgruppe, die etwa 55 Kilometer vom thailändischen Festland entfernt ist. Auf dieser Insel leben Menschen, die sogenannten Moken, die noch relativ naturverbunden vom Fischfang leben. Ko Surin gehört zum Mu-Ko-Surin-Nationalpark und steht unter Naturschutz. Die intakten Korallenriffe und einzigartige Unterwasserwelt machen die Inseln zum einem angesagten Tauch- und Schnorchelspot.

Ein kleiner Tipp für alle, die in Khao Lak schnorcheln gehen wollen: Besorgt euch im Vorfeld ein eigenes Schnorchelset, da die Ausrüstung der Tourveranstalter meist in die Jahre gekommen ist und sogar beschädigt sein kann. Bedenkt auch, dass die Similan und Surin Islands zwischen Mai und Oktober nicht betreten werden dürfen. Auch das Anlegen innerhalb der Grenzen der Nationalparks ist untersagt. Wer mit seinem Boot vor den Stränden erwischt wird, dem drohen hohe Strafen. Die Nationalparks werden geschlossen, damit sich die Insel- und Unterwasserwelt erholen kann. Außerdem legen die Suppenschildkröten hier ihre Eier.

Viel Spaß beim Tauchen oder Schnorcheln in Khao Lak!

 

Veröffentlicht unter Schnorcheln | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert