Türkischen Tee in Istanbul genießen

Wer dieses Jahr einmal fernab des faulen Strandlebens, bräunen und den Ballermann Touristen entspannen will, der sollte sich überlegen, seinen Urlaub in Istanbul zu verbringen. Die Stadt am Bosporus bietet viel Flair, türkisches Lebensgefühl und eine Kultur, die zwei Kontinente umspannt.

Ein ganz besonderes Erlebnis ist der tägliche türkische Tee. Dieser wird noch öfter getrunken als Kaffee. Er wird in kleinen goldumrandeten Gläschen serviert, immer Gruppen genossen und so tägliches Ritual unter Familien, Freunden, Arbeitskollegen und neuen Bekanntschaften gepflegt.

Der Tee kommt ursprünglich aus dem eigenem Land (dem Schwarzmeergebiet), wird schwarz mit Zucker getrunken, oder auch zuweilen mit Vanillezucker, Zitrone oder auch einem Löffelchen Marmelade oder frischer Minze verfeinert und abgeschmeckt.Dazu gibt es sehr süße oder auch salzige kleine Backwaren.

Klassisch wird er im Samowar-Prinzip in zwei übereinander gestellten Kännchen zubereitet. In der oberen Kanne wird ein starker schwarzer Tee aufgegossen, während in der unseren Kanne Wasser kocht, mit dem man dann den Tee im Glas verdünnt.

Erleben Sie dieses original türkische Ritual in einem der vielen Teehäuser, auf den Märkten und bei neuen Bekanntschaften, die sie in Istanbul schnell schließen werden. Vermeiden Sie aber die großen Hotels, die leider immer häufiger beginnen, den Tee in großen dicken Porzellantassen zu servieren. Dies ist absolut nicht türkisch und bringt sie um ihr authentisches Trinkerlebnis, eine Tradition, die so alt ist wie das türkische Volk selbst.

Dieser Beitrag wurde unter Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.